La Dolce Vita

Ok, even though I sit in a small town at the Slovenian seaside, my latest favorite word (or better ‚attitude towards life‘) fits perfectly: La Dolce Vita! After all, the Italian Adriatic Coast is just a short distance away…

La Dolce Vita – The art of enjoying life and faineance („dolce far niente“): With a suitable drink on the table, musical accompaniment from two guys with a guitar and a gentle voice, playing kids and overlooking pastel-colored buildings and the ocean in the background, this is an easy task for me The day couldn’t end easier and sweeter.

For a sweet life, you do not need much. Quite the contrary, for me it is all about the art of enjoying the small things. To be fair, this is much easier to me when traveling than in everyday-life. Happy anticipation, sereneness and curiosity are mind-opening for special moments. Especially our senses of smell and taste are crucial when it comes to discovering foreign countries. Likewise, I enjoy the ray of the sun on my skin, the grass beneath my feet or the colors surrounding me. I absorb those impressions with a big smile on my face. On top of that, there is listening to conversations in foreign languages, watching people and adapting to local habits (in Italy, you can enjoy a glass of whine already before lunchtime on a beautiful Sunday).

But how can we take the „Dolce Vita“ lifestyle home with us? Everyday-life has caught-up with us way too fast and we seem to be less open-minded for the small, special moments. Although, many of us are really blessed. At least I do have nor reason to complain. I am free in m thoughts, conversations and in fulfilling many smaller and bigger wishes. Those are the perfect conditions for „La Dolce Vita“.

So, don’t wait too long: Switch-off your head, open your heart & mind, enjoy and be grateful!

 

PS: This is the first article that I drafted in a handwritten version. Taking your eyes off the omnipresent screens is another way of feeling and enjoying life 🙂

 

„Lieblingswort“ definition: Originally used as a film title by Frederico Fellini, „La Dolce Vita“ pictured the rich society in Rome. Today, it characterizes an attitude towards life that is typical for Italy: Pleasure and sweet faineance.

Source „Lieblingswort“ definition: https://www.questadolcevita.com/blog/photo-diary-what-is-la-dolce-vita

Werbeanzeigen

La Dolce Vita

Na gut, ich sitze zwar gerade in einem slowenischen Küstenort, mein aktuelles Lieblingswort (oder besser eine Lebenseinstellung) könnte trotzdem nicht besser passen: La Dolce Vita! Immerhin ist die italienische Adria-Küste nur wenige Kilometer entfernt…

La Dolce Vita – Die Kunst, das Leben und das Nichtstun („dolce far niente“) zu genießen: Mit dem passenden Getränk auf dem Tisch, musikalischer Begleitung von zwei Jungs mit Gitarre und warmer Stimme, spielenden Kindern mit Blick auf pastellfarbene Häuser und das Meer im Hintergrund fällt das wahrlich nicht schwer. Leichter und süßer könnte dieser Tag nicht ausklingen.

Für ein süßes Leben braucht man nicht viel, im Gegenteil! Für mich bedeutet es die Kunst, die kleinen Dinge und Momente zu genießen. Zugegeben, auf Reisen fällt mir das leichter als im Alltag. Vorfreude, Gelassenheit und Neugier öffnen die Sinne für besondere Augenblicke. Besonders Geruchs- und Geschmackssinn spielen beim Entdecken fremder Länder eine wichtige Rolle. Aber auch die Sonne auf der Nase, das Gras unter den Füßen oder die Farben um mich herum genieße ich in vollen Zügen und mit einem großen Lächeln im Gesicht. Dazu noch Gesprächen in einer fremden Sprache lauschen, Menschen beobachten und sich den Einheimischen anpassen (ein Glas Wein genießt man in Italien am Sonntag auch gerne schon vor dem Mittagessen).

Aber wie können wir uns die „Dolce Vita“-Lebenseinstellung mit nach Hause nehmen? Der Alltag holt uns schnell wieder ein und unsere Sinne scheinen weniger offen zu sein für die kleinen, besonderen Momente. Dabei geht es vielen von uns so gut! Ich zumindest habe keinen Grund, mich zu beschweren. Ich bin frei in meinen Gedanken, Gesprächen und im Erfüllen vieler kleiner und großer Wünsche. Die perfekten Voraussetzungen für La Dolce Vita.

Also: Kopf abschalten, Herz & Sinne öffnen, genießen und dankbar sein!

 

PS: Das ist mein erster Artikel, den ich zunächst handschriftlich verfasst habe. Den Blick von den allgegenwärtigen Bildschirmen lösen ist noch ein Tipp, um das Leben zu spüren und zu genießen 🙂

 

Lieblingswort-Definition: Ursprünglich Titel für einen Film von Frederico Fellini beschrieb „La Dolce Vita“ die reiche Gesellschaft in Rom. Heute steht der Begriff vor allem für ein in Italien typisches Lebensgefühl: Genuss und das süße Nichtstun.

Quelle Lieblingswort-Definition: http://ilovetravelling.de/bella-italia-%E2%99%A5-was-bedeutet-dolce-vita-eigentlich/

„Passion“

This month I’ve chosen a strong word: Passion!

To jump head-first into something means to focus with all your senses and first of all wholeheartedly. This creates a lot of energy and carries you away, in the truest sense of the word. Such power can have a significant impact. Thus, it’s all the more important to use it for a good cause. Weiterlesen „„Passion““

„Leidenschaft“

Diesen Monat habe ich mir ein starkes Wort ausgesucht: Leidenschaft!

Sich mit Leidenschaft in etwas zu stürzen bedeutet, mit allen Sinnen und vor allem mit dem ganzen Herzen dabei zu sein. Das setzt Energie frei und ist im wahrsten Sinne des Wortes  mitreißend. Mit einer solchen Kraft kann man Einiges anrichten, umso wichtiger ist es, sie für etwas Gutes einzusetzen. Weiterlesen „„Leidenschaft““

„Kirschblüte“

Ich habe mich schon wieder daran gewöhnt, dass es morgens und abends dunkel ist, auf dem Weg zwischen Büro und zu Hause. Und dann schleicht sich langsam aber stetig die Helligkeit zurück in unser Leben. Da fällt nicht nur das Aufstehen am Morgen leichter, auch die Abende kommen einem wieder länger vor. Der Frühling kündigt sich an und eine seiner vielleicht schönsten Botinnen ist die Kirschblüte, mein aktuelles Lieblingswort. Weiterlesen „„Kirschblüte““

„Passport“

It comes as no surprise that „passport“ qualifies as a favorite word? Sure, it makes you think of the big, wide world, adventures, exotic destinations and timeout from every day life! Provided that one has the money to travel and was born in a country where a passport stands for freedom of travel. this is a privilege I wake up to every time when traveling.

Weiterlesen „„Passport““

„Reisepass“

Keine Überraschung, dass sich „Reisepass“ als Lieblingswort qualifiziert? Klar, da denkt man doch gleich an die große, weite Welt, Abenteuer, exotische Ziele und Auszeit vom Alltag! Vorausgesetzt, man hat die Mittel zu reisen und kommt aus einem Land, in dem ein Reisepass Freiheit bedeutet. Genau dieses Privileg wird mir vor allem auf Reisen bewusst. Weiterlesen „„Reisepass““